Adrafinil

Adrafinil ist ein sogenanntes Eugeroikum, hat also besonders fördernde Wirkung auf Wachsamkeit und Aufmerksamkeit. Daneben bringt es auch kognitive Vorteile, die ihm den Status als Nootropikum sichern. Adrafinil ist nicht nur dafür bekannt, Wachsamkeit zu steigern, sondern verbessert auch Stimmung, Energie, Motivation und kann sogar die Reaktionszeit steigern. Es stimuliert vor allem das zentrale Nervensystem und wurde ursprünglich Patienten mit Schlafstörungen und Narkolepsie verschrieben, da es die Wachsamkeit am Tag erhöhen kann und Symptome wie Müdigkeit oder Schläfrigkeit reduziert. Der Haupteffekt von Adrafinil ist seine Wirkung auf den Teil des Nervensystems, der Aufregung und Stress verursacht, indem er Adrenalin freisetzt. Mit der Steigerung der Ausschüttung von Adrenalin wird die Aufmerksamkeit und die Wachsamkeit gesteigert, ein Gefühl von mehr Energie erzeugt und dabei auch noch die kognitive Leistung verbessert. Im Gegensatz zu anderen Mitteln mit ähnlichen Wirkungen, die eher als Drogen zu bezeichnen sind, macht Adrafinil in keinster Weise abhängig und hat keinen Einfluss auf den natürlichen Schlafrhythmus. Es macht die Wachphase nur länger, intensiver und fruchtbarer. Darüber hinaus hat es auch keine Effekte auf den Puls oder den Blutdruck.

adrafinil

Die Vorteile von Adrafinil

Die Vorteile von Adrafinil lassen sich grob in zwei großen Gruppen zusammenfassen. Die interessantesten Vorteile sind sicherlich die, dass Adrafinil die Energie, Ausdauer und Aufmerksamkeit dramatisch steigert. Daher ist es auch sehr gut geeignet, um Menschen mit ernsten Schlafstörungen wie Narkolepsie zu helfen. Auch für gesunde Menschen, die Aufgaben zu erledigen haben, bei denen erhöhte Wachsamkeit vonnöten oder zumindest förderlich ist, profitieren von Adrafinil. Besonders Schichtarbeitern wie Ärzten und Krankenschwestern, LKW-Fahrern und auch Studenten und Schülern, die für Examen lernen müssen, kann Adrafinil helfen. Es erzeugt ein Gefühl des Wohlseins und reduziert spürbar Stress. Auch ist man aufgeregter und empfindet angenehme oder wohltuende Situationen intensiver. Das könnte auf die Wirkung des Adrafinils auf die Dopaminrezeptoren zurückzuführen sein. Zusätzlich zu der energiesteigernden Wirkung hat Adrafinil auch eine Reihe nootropischer Effekte vorzuweisen. Dazu gehören eine verbesserte Leistung des Gedächtnisses, eine höhere Lernkapazität des Gehirns und ein schnellerer Abruf von Erinnerungen aus dem Gedächtnis. Auch berichteten Nutzer davon, dass Adrafinil Gedankengänge schneller und flüssiger erscheinen ließ. Das ist besonders in Situationen von Vorteil, in denen Informationen schnell abgerufen werden müssen. Zum Beispiel kann Adrafinil ihre Schlagfertigkeit und ihre Eloquenz in Konversationen, ob mündlich oder schriftlich, steigern, da ihnen mögliche Antworten durch die Wirkung des Mittels schneller in den Sinn kommen. Adrafinil macht, kurz gesagt, die Arbeit des Gehirns sehr viel zeit- und energiesparender und vor allem weniger anstrengend. Es kann zum Beispiel die Belastung auf Körper und Geist bei sehr langen Arbeitszeiten drastisch verringern. Nutzer berichten vor allem davon, dass es die Aufmerksamkeit bei solchen Arbeiten lange auf einem hohen Level hält und verhindert, abgelenkt zu werden. Zusätzlich kann es dazu führen, dass Nutzer ein „mentales Hoch“ erleben, das ebenfalls sehr fördernd auf die genannte Aspekte wirkt.

Jetzt Adrafinil kaufen

Wie Adrafinil funktioniert

Adrafinil imitiert den chemischen Prozess, der im Körper ausgelöst wird, wenn der Mensch in unmittelbarer Gefahr steht und auf Flucht oder Kampf vorbereitet werden soll. Während die exakten Wirkungsweisen von Adrafinil noch nicht abschließend erforscht sind, nimmt man an, dass es die Produktion des Neurotransmitters Orexin ankurbelt. Bei einer höheren Menge von Orexin im Körper wird ebenfalls die Produktion anderer wichtiger Neurotransmitter und Hormone wie Dopamin, Noradrenalin und Histamin angeregt. Diese Stoffe stehen alle direkt in Verbindung mit der Wachheit und Aufmerksamkeit von Körper und Geist und sind die Gründe, dass Adrafinil eine fördernde Wirkung in diesen Bereichen hat. Adrafinil verhindert auch, dass zu wenig Dopamin im Körper ist und kann damit sowohl die Stimmung aufhellen als auch Stress stark reduzieren. Darüber hinaus wird ihm der Effekt zugeschrieben, dass es die Freisetzung von Serotonin fördert und damit den Schlaf reguliert und Angstzustände verhindert. Hinzu kommt die beobachtete Wirkung von Adrafinil an den Glutamatrezeptoren im Gehirn. Viele Nootropika erhalten ihre Wirkung vor allem durch die Manipulation von Rezeptoren, die in Verbindung mit Glutamat stehen oder durch die Steigerung der Glutamatproduktion selber. Auf diese Weise kann Adrafinil zu besseren Gedächtnisleistungen führen, die Kommunikation zwischen Nervenzellen innerhalb des Gehirns verbessern und die allgemeine Leistung des Hirns steigern.

Die Nebenwirkungen von Adrafinil

Adrafinil hat einige Nebenwirkungen, die durchaus genannt werden sollten. Sie reichen in ihrer Stärke von sehr mild bis schwerwiegend. Nutzer könnten nach der Einnahme von Adrafinil über Kopfschmerzen, Schwindel, Bauchschmerzen und Übelkeit klagen. Bei gesteigerter Nutzung über einen größeren Zeitraum konnten gefährliche Leberschäden bei Nutzern festgestellt werden. Das kommt daher, dass Adrafinil die Produktion bestimmter Enzyme in der Leber fördert, die dann im Überschuss vorhanden sind. Deshalb sollte man seine Leber bei Einnahme von Adrafinil regelmäßig überprüfen lassen. Gesunde Nutzer, die den Dosierungsrichtlinien folgen und das Mittel nicht über einen sehr langen Zeitraum einzunehmen planen, müssen sich allerdings keine Gedanken über etwaige Nebenwirkungen machen. Aus diesem Grund sollte vor dem Konsum von Adrafinil aber auch ein Doktor konsultiert werden, der die Unbedenklichkeit des Mittels bei Ihrem Gesundheitszustand überprüfen wird. Wird all dies jedoch beachtet, ist auch Adrafinil ein relativ sicheres Nootropikum.

Die Anwendung von Adrafinil

Adrafinil wird in Dosierungen von ungefähr 150-300 mg am Tag eingenommen. Da es eines der stärksten Nootropika ist, die auf dem Markt erhältlich sind, ist es immer empfehlenswert zuerst einmal mit einer kleineren Dosis anzufangen, bevor diese langsam und je nach Bedarf erhöht wird. Dem Körper sollte jedoch immer eine Gewöhnungsphase eingeräumt werden, bevor die Dosis ein weiteres Mal erhöht wird. Von einer Verwendung über eine längere Zeit am Stück wird dringend abgeraten. Adrafinil in Zyklen von zwei bis drei Wochen zu nehmen kann dabei helfen, eine Toleranz des Körpers gegenüber dem Mittel zu verhindern und die Schäden, die das Mittel bei längerer Nutzung dem Körper zufügen kann, zu minimieren, während die Wirkung nicht über alle Maßen beeinträchtigt wird. Vor allem bei dem Vorhaben, Adrafinil für über einen längeren Zeitraum ununterbrochen einzunehmen, sollte unbedingt ein Arzt zu Rate gezogen werden, der einen über Risiken aufklären und den Gesundheitszustand überwachen kann. Vor allem die Leberfunktion sollte durchgehend überwacht werden, um mögliche Schäden zu vermeiden.

Adrafinil ist ein sehr starkes und dadurch auch sehr effektives Nootropikum, das vor allem die Wachsamkeit und Aufmerksamkeit fördert, sollte jedoch aufgrund seiner Stärke mit Bedacht eingesetzt werden. Die Einnahme von Adrafinil kann zu erstaunlichen Ergebnissen führen, während sie auch einige Risiken birgt, die jedoch einfach zu vermeiden sind. Wird das Mittel in Zyklen und nicht zu lange am Stück in den empfohlenen Dosierungen konsumiert, steht der beeindruckenden Wirkung von Adrafinil nichts mehr im Wege, um Ihre Produktivität und Motivation im Alltag und Beruf zu steigern.

Jetzt Adrafinil kaufen