Modafinil

Modafinil ist ein Nootropikum, dass vor allem Aufmerksamkeit und Energie steigert. Es hilft besonders bei Menschen, die nicht genügend Schlaf erhalten und wird oft zusammen mit anderen Nootropika in Stacks angewandt, die die Produktivität, vor allem beim Lernen, steigern sollen. Nutzer berichten, dass Modafinil ihnen zu einem viel saubereren und klareren Energieschub verhilft als zum Beispiel Koffein oder andere ähnliche Stoffe. Deshalb ist es schnell als Mittel zur Verbesserung der Konzentration bekannt geworden. Im klinischen Bereich wird es bei Patienten eingesetzt, die an Narkolepsie oder anderen Schlafkrankheiten leiden und ist dabei sehr erfolgreich. Es gibt jedoch einen großen Online-Markt, auf dem es möglich ist, Modafinil auch ohne Rezept und für den privaten Gebrauch zu erwerben.

modafinil

Modafinil ist also vor allem dafür bekannt, die Leistung bei Menschen zu verbessern, die an Müdigkeit oder Schlafmangel leiden. Es wird auch unter den Namen Provigil, Sun Pharma Modalert, Alertec, Modapro und Modiodal verkauft. Nachdem es Anfang der 1970er Jahre in Frankreich erstmals synthetisiert wurde, versuchte man es 1986 an Narkolepsiepatienten. Narkolepsie ist eine Krankheit, bei der befallene Personen mehrmals am Tag plötzlich in den Schlaf fallen. Seitdem ist der Nutzungsbereich von Modafinil stark erweitert worden und es wurden viele andere Schlafstörungen und auch einfache Müdigkeit bzw. Schläfrigkeit erfolgreich mit dem Mittel behandelt. Modafinil wurde darüber hinaus dafür bekannt, dass es vom Britischen sowie vom US-Amerikanischen Militär verwendet wird, um ihre Soldaten wach und aufmerksam zu halten, damit sie auch in kraftraubenden Einsätzen von über 40 Stunden Dauer Leistung erbringen können. Studien konnten außerdem zeigen, dass Modafinil dazu fähig ist, die Schäden, die dem Gehirn durch Schlafmangel zugefügt werden, zu reduzieren. Aus diesem Grund wird Modafinil allgemein als Nootropikum genutzt, dass die kognitive Leistung vor allem bei Nutzern erhöht, die unter Schlafmangel leiden.

Die Effekte von Modafinil

Die Einnahme von Modafinil führt zu einer Erhöhung des Histaminspiegels im Körper und zu einer Steigerung der Aktivität des Bewegungsapparates im zentralen Nervensystem. Histamin ist hier dafür zuständig, den Schlaf-Wach-Rhathmus zu regulieren. Modafinil wurde allerdings bisher nicht ausreichend untersucht, um alle Wirkungsweisen des Mittels hinlänglich beschreiben zu können. Studien zeigten, dass Modafinil auch eine Wirkung auf bestimmte Orexin-Rezeptoren hat. Orexin beeinflusst die Wachsamkeit des Körpers und reguliert den Energiehaushalt des zentralen Nervensystems, wirkt also ebenfalls auf das Schlaf-Wach-Verhalten ein. Darüber hinaus hebt Modafinil die Dopaminkonzentration im Vorder- und Großhirn genauso wie den Noradrenalin- und den Serotoninspiegel. All dies sind Hormone und Neurotransmitter, die eine einschneidende Rolle in den Bereichen Wachsamkeit, Aufmerksamkeit und Schlafrhythmus spielen.

Die Vorteile von Modafinil

Es konnte gezeigt werden, dass Modafinil den Nutzern dabei hilft, den Tag über wach und aktiv zu bleiben. Es ist hilfreich dabei, den Verstand klar und wach zu halten und kognitive Leistungen wie das Gedächtnis bei Schlafmangel auf einen normalen Stand zu heben. Studien zeigten, wie effektiv Modafinil dabei ist, einen gesunden menschlichen Körper und sein kognitives Leistungslevel gegen Faktoren wie Schlafmangel und daraus resultierende Müdigkeit zu verteidigen. Es hatte bei den meisten Testpersonen eine erhebliche Verbesserung der Psychomotorik zur Folge, also der Beeinflussung der physischen Bewegung der Menschen durch psychische Einflüsse wie Emotionen und Wachheit, die durch Schlafmangel erheblich beeinträchtigt wird.

Der Wachheits-Effekt, der durch Modafinil ausgelöst wird, kann bis zu 24 Stunden anhalten. Das Mittel unterdrückt die Wirkungen von Schlafmangel ohne dabei selber Nebenwirkungen zu haben und konnte bei Personen, die nicht an Schlafmangel leiden, ebenfalls zu kleinen Verbesserungen der Wachheit und der Leistung führen. Modafinil zeigt außerdem positive Effekte in kognitiven Bereichen wie dem Arbeitsgedächtnis und der allgemeinen Denkfähigkeit. Diese Wirkungen kommen vor allem bei leistungsschwachen Personen zum Tragen und beeinflussen nicht so sehr bereits leistungsstarke Nutzer.

Darüber hinaus kann Modafinil durch all das die Stimmung erhellen und die Gemütslage heben. Trotz der positiven Effekte in den Bereichen Konzentration, Fokus und Kurzzeitgedächtnis konnte es keine Verbesserungen bei erwachsenen Patienten zeigen, die an ADHS oder ähnlichen Krankheiten leiden. Bei Kindern jedoch, die an dieser Krankheit erkrankt waren, konnte Modafinil die selben oder sogar bessere Wirkungen zeigen als Medikamente, die in solchen Fällen normalerweise verschrieben werden. Eine letzte sehr interessante Wirkung von Modafinil ist die, dass es den Appetit des Nutzers bremst und somit als Unterstützung in Diäten eingesetzt werden könnte. Diese Wirkung hängt mit dem erhöhten Histaminspiegel zusammen. Histamin ist nicht nur dafür bekannt, den Schlaf-Wach-Rhythmus im zentralen Nervensystem zu regulieren, sondern ebenfalls die Appetitkontrolle zu steuern.

Die Nebenwirkungen von Modafinil

Modafinil wird allgemein als ein sehr sicheres Nootropikum betrachtet, dass keine gefährlichen Nebenwirkungen mit sich bringt, vor allem wenn alle Richtlinien für die Dosierung befolgt und beachtet werden. Allerdings gibt es einige leichte Nebenwirkungen, die auch während einer normalen Einnahme auftreten können. Dazu gehören plötzlicher Gewichtsverlust durch die Verminderung des Appetits, leichte Kopfschmerzen, Nervosität, Übelkeit und ähnliche Symptome. Auch Aufgeregtheit und in sehr seltenen Fällen kurzzeitige Schlaflosigkeit können die Folge sein. Bei Auftreten einer dieser Nebenwirkungen sollte das Mittel umgehend abgesetzt und ein Arzt konsultiert werden.

Die Dosierung von Modafinil

Modafinil zeigt die beste Wirkung bei sporadischer Einnahme, da der Körper eine Toleranz gegenüber dem Mittel entwickeln kann. Es wird empfohlen, das Mittel einmal pro Woche einzunehmen. Wird es öfter angewandt, dann darf eine Häufigkeit von drei mal pro Woche nicht überschritten werden. Auch von einem Langzeit-Konsum ist abzuraten. Es wird in Dosierungen von 50-200 mg pro Einnahme in Pillenform durch den Mund zu sich genommen. Zur Unterdrückung von Schlaf und Müdigkeit ist die Einnahme von 50-100 mg alle acht Stunden über einen kürzeren Zeitraum zu empfehlen. Da Modafinil stark stimulierend wirkt, sollte mit einer kleinen Dosis von 50 mg gestartet werden, um zu sehen, wie sich der Körper verhält und wie er auf das Mittel reagiert. Danach kann die Dosis erhöht werden. Vor dem Konsum von Modafinil sollte ein Arzt konsultiert werden, mit dem die Eignung des Patienten für das Mittel abgesprochen wird.

Werden all diese Richtlinien beachtet ist Modafinil ein sehr wirksames Mittel zur Bekämpfung von Müdigkeit und Schlaflosigkeit bei gleichzeitiger Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit. Durch seine vielfältigen Wirkungen auf verschiedenste Hormone und Neurotransmitter hat es ebenso vielfältige Effekte auf den menschlichen Körper und den Geist und kann sogar beim Abnehmen helfen, indem es den Appetit verringert. Vor allem bei Personen, deren Leistungsfähigkeit durch Müdigkeit oder andere Einflüsse mehr oder weniger stark geschwächt ist, ist Modafinil eine sehr gute Wahl, da es in diesen Fällen besonders effektiv wirkt.